27.02.2022
28.02.2022
01.03.2022
02.03.2022
03.03.2022
04.03.2022
05.03.2022
06.03.2022
07.03.2022
08.03.2022
09.03.2022
10.03.2022
11.03.2022
12.03.2022
13.03.2022
14.03.2022
15.03.2022
16.03.2022
17.03.2022
18.03.2022
19.03.2022
20.03.2022
21.03.2022
22.03.2022
23.03.2022
24.03.2022
25.03.2022
26.03.2022
27.03.2022
28.03.2022
29.03.2022
30.03.2022
31.03./01.04.2022
02.04./03.04.2022
04.04./05.04.2022
06.04.-08.04.2022
09.04./10.04.2022
11.04./12.04.2022
13.04./14.04.2022
15.04.-17.04.2022
18.04./19.04.2022
20.04./21.04.2022
22.04.-24.04.2022
25.04.-27.04.2022
28.04./29.04.2022
30.04./01.05.2022
02.05.-04.05.2022
05.05./06.05.2022
07.05./08.05.2022
09.05./10.05.2022
11.05.-13.05.2022
14.05./15.05.2022
16.05.-18.05.2022
19.05./20.05.2022
21.05./22.05.2022
23.05.-25.05.2022
26.05./27.05.2022
02.03.2022

KRIEG IN DER UKRAINE UPDATE 02.03.2022

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Kinderheimhilfeverein!

Der gestrige Tag war überwältigend! Für die zahlreiche finanzielle Unterstützung wollen wir uns von ganzem Herzen bedanken!

Es ist uns gelungen, in den letzten 72 Stunden nun 7550€ ins Kinderheim zu transferieren. Damit kann der laufende Betrieb vorübergehend aufrecht erhalten werden.
In den "normalen" Supermärkten und Geschäften ist nichts mehr zu bekommen, aber einige Großhändler haben noch Waren!

Meine Kontaktleute vor Ort, Julia und Oksana von der Heimleitung, waren heute im Metro-Supermarkt und konnten noch Lebensmittel und Hygieneartikel für die Kinder besorgen - siehe Fotos unten.

Auch Arthur - dessen Klinik-Reha-Auftenthalt heute begonnen hätte - wurde mit Windeln versorgt.

Viermal mussten heute die Kinder für jeweils 2 Stunden den Keller aufsuchen, da Fliegeralarm gegeben wurde. Die behinderten, bettlägerigen Kinder, teilweise an Schläuchen angeschlossen, bleiben unterdessen mit ihren Pflegerinnen in ihren Zimmern.

Ich habe heute viele Anfragen bekommen, die ich hier beantworten möchte:

SIND HILFSTRANSPORTE INS KINDERHEIM MÖGLICH?
Nein. Von der polnischen Grenze sind es fast 1900 km bis nach Saporoshshje, durchs Kriegsgebiet. Das Risikio nimmt zur Zeit KEINE Spedition auf sich, auch Post wird NICHT MEHR AUSGELIEFERT.

KÖNNEN DIE KINDER NACH DEUTSCHLAND GEBRACHT WERDEN?
Wir haben intensiv mit der Heimleitung zusammen nachgedacht - es geht nicht. Rund ein Drittel aller Kinder im Heim ist behindert und/oder bettlägerig, sie werden künstlich ernährt oder hängen an Schläuchen. Ein Transport ist daher unmöglich! Zum anderen ist die Entfernung zur Grenze einfach zu groß.