27.02.2022
28.02.2022
01.03.2022
02.03.2022
03.03.2022
04.03.2022
05.03.2022
06.03.2022
07.03.2022
08.03.2022
09.03.2022
10.03.2022
11.03.2022
12.03.2022
13.03.2022
14.03.2022
15.03.2022
16.03.2022
17.03.2022
18.03.2022
19.03.2022
20.03.2022
21.03.2022
22.03.2022
23.03.2022
24.03.2022
25.03.2022
26.03.2022
27.03.2022
28.03.2022
29.03.2022
30.03.2022
31.03./01.04.2022
02.04./03.04.2022
04.04./05.04.2022
06.04.-08.04.2022
09.04./10.04.2022
11.04./12.04.2022
13.04./14.04.2022
15.04.-17.04.2022
18.04./19.04.2022
20.04./21.04.2022
22.04.-24.04.2022
25.04.-27.04.2022
28.04./29.04.2022
30.04./01.05.2022
02.05.-04.05.2022
05.05./06.05.2022
07.05./08.05.2022
09.05./10.05.2022
11.05.-13.05.2022
14.05./15.05.2022
16.05.-18.05.2022
19.05./20.05.2022
21.05./22.05.2022
23.05.-25.05.2022
26.05./27.05.2022
11.05.-13.05.2022

KRIEG IN DER UKRAINE UPDATE 11.05.-13.05.2022

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Kinderheimhilfeverein!
Danke auch für all Ihre Unterstützung, die uns auch die letzten Tage wieder erreicht hat!

Ich fasse die Informationen der letzen Tage hier kurz zusammen:

Tag 77, 78 und 79 des Krieges in der Ukraine. Und kein Ende in Sicht.

Heute war ein "guter" Tag! Über Julia und unsere Helfer haben wir in den letzten Tagen Hilfsgüter eingekauft, um die Familien des Personals des Kinderheims zu unterstützen, die seit der Evakuierung der Kinder kein Gehalt mehr bekommen. 260 Familien kamen heute ins Kinderheim und bekamen jeweils ein Hilfspaket, bestehend aus: 2kg Mehl, 2kg Zucker, eine Packung Tee, 1kg Buchweizen, 1kg Reis, 1kg Nudeln, 1kg Bulgur, 1kg Salz, 1l Sonnenblumenöl, Toilettenpapier, Kaffee, 1 Glas Tomatenmark, 1 Glas Kondensmilch, 1 Packung Kekse, 1l Milch, 1 Packung Waschpulver, 1 Dose Mais, 250g Hartkäse, 1kg Wurst und 600g Hühnerbrust. Dies hatte einen Gegenwert von ca. 50 EUR.
Heute von 12 bis 16 Uhr wurden die Pakete im Kinderheim abgeholt, es bildete sich eine lange Schlange ... die Frauen waren sehr dankbar und gücklich für diese Unterstützung! Diesen Dank möchte ich an Sie, meine Unterstützer, gerne weitergeben!
Julia schreibt mir: "Ich kann meine Beine nicht mehr spüren, ich bin einfach fertig!" Und eine Krankenschwester schickt mir die Nachricht: "Ich möchte meine Dankbarkeit zum Ausdruck bringen, und allen danken, die an dieser Aktion beteiligt waren. Vielen Dank!" Xenia, jetzt leider auch eine arbeitslose Kinderpflegerin, schreint mir: "Danke für diese super Unterstüztung. Ihr seid Menschen mit einem großen Herzen. Danke!"
An dieser Stelle möchte ich Julia danken für ihren übermenschlichen Einsatz, und ihren Helfern Dennis, Veronica und Oksana, die diese Aktion hauptsächlich gestemmt haben.

In den letzten Tagen haben wir auch die behinderten Kinder, die in Saporoshshje geblieben sind, abermals unterstützen können - hier haben wir mit die Kinder mit Medikamenten, Windeln und Lebensmitteln versorgt. Julia hat die Familien besucht und die Sachen verteilt!

Ab 23.05. hat Arthur zum Glück einen Platz in der Klinik in Dnipro bekommen - und Arthurs Vater hortet nun die kleinen Mengen Benzin, die es an den Tankstellen gibt, um die 85km-Fahrt bewerkstelligen zu können (aktuell haben sie erst 15l). Aber es ist noch ein bisschen Zeit ...

Im Alten Schulhaus in der Nähe von Lemberg gehen die Baumaßnahmen gut voran! Die neuen Türen und Fenster sind bereits eingesetzt. Die Handwerker haben uns versprochen, in 10 bis 14 Tagen die Arbeiten erledigt zu haben.

Julia wird am Montag mit dem Zug wieder in den Westen fahren und notwendige Maßnahmen anstoßen - wir sind sehr froh, dass Julia mittlerweile fast uneingeschränkt für uns arbeitet ...

Die Lebensmittellieferungen an unsere beiden Kinderheimstandorte funktionieren gut, heute wurden wieder Milch, Käse und Eier geliefert. Auch die Einkäufe des täglichen Berarfs übernehmen wir. Den Kindern geht es soweit gut.

Seit Kriegsbeginn haben wir nun die Kinder des Kinderheims, die behinderten Kinder in den Familien und in den Kiniken, die Familien des Personals und Einzelschicksale wie Arthur mit sage und schreibe 75.000 € unterstützen können. Dies ist nur Dank Ihrer großzügigen finanziellen Unterstützung möglich! An dieser Stelle an Sie ein herzliches DANKESCHÖN!


Die Siuation in der Ukraine ist weiterhin nicht wirklich einzuschätzen; die heftigen Kämpfe im Osten, Beschuss von Odessa, rund um Kiew ist es eher ruhig, in Saporoshshje vereinzelt Raktenbeschuss, aber durchaus mit Zerstörungen (siehe Foto). Aber was wird morgen passieren? Bleibt es im Westen bei den Kindern ruhig?
Wir hoffen es. Und wir beten, dass dieser Krieg bald ein Ende finden möge.



zum Vergrößern einfach auf das Foto klicken ...